Andere

„Rural Roadmap“ - Best Practice 

 

Aufbauend auf einer von der ARGE bereits 2013/2014 erstellten und publizierten „European Rural Roadmap“, auf Erkenntnissen und Kontakten aus 13 Wettbewerben um einen Europäischen Dorferneuerungspreis (die von der ARGE alle zwei Jahre durchgeführt werden) und auf den Ergebnissen des Stakeholdermeetings sowie bezugnehmend auf die GAP 2014-2020 wurde eine Publikation erstellt, die europaweite Best-Practice-Beispiele einer innovativen Entwicklung ländlicher Regionen präsentiert.

 

Rural Roadmap2

 

 

 

„Rural Roadmap“

 

Als Leitbild für eine nachhaltige Entwicklung europäischer Dörfer und Landgemeinden hat die Europäische ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung Anfang 2014 eine „Rural Roadmap“ publiziert, die zweisprachig in Deutsch und Englisch erschienen ist.

 

Seiten aus Roadmap DRUCK

 

Kurz, prägnant und mit zahlreichen Fotos aus ganz Europa illustriert umreißt die Rural Roadmap Entwicklungsperspektiven für vitale ländliche Räume, die eine Vielzahl von Funktionen für die gesamte Gesellschaft zu erfüllen im Stande sind. Dabei werden neben einer Beschreibung des „Soll-Zustandes“ insbesondere auch Methoden und Strategien für den Weg dorthin aufgezeigt sowie Handlungsfelder und Aktionsradien beschrieben, die Dörfer und ländliche Gemeinden Schritt für Schritt zu mehr Zukunftsfähigkeit verhelfen können.

 

Die Herausgabe der Rural Roadmap ist Teil des von der Europäischen Union (GD Landwirtschaft und ländliche Entwicklung) geförderten Projektes „European Rural Visions 2020“, im Rahmen dessen die Europäische ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung eine Reihe von Aktivitäten und Veranstaltungen organisiert.

 

Die Rural Roadmap kann ab sofort bei der Europäischen ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung kostenlos erworben werden, lediglich für den Versand ist zu bezahlen.

 

 

Publikation "Nachhaltigkeit - Aspekte und Projekte"  

 
Der Begriff Nachhaltigkeit ist in aller Munde und es gibt mittlerweile kaum noch einen Lebensbereich, in dem er uns nicht begegnet. Die oftmals beliebige, ja vielfach sogar bewusst irreführende Verwendung des Wortes ist dafür verantwortlich, dass so manche und so mancher der Nachhaltigkeit allmählich überdrüssig wird. Das ist zwar verständlich und nachvollziehbar, aber alles andere als begrüßenswert – insbesondere angesichts der Tatsache, dass auch 20 Jahre nach der „Entdeckung der Nachhaltigkeit“ die großen ökologischen Probleme unseres Globus nicht nur nicht gelöst wurden, sondern sich innerhalb dieser Zeitspanne noch verschlimmert haben. Auch aus ökonomischer Sicht ist Nachhaltigkeit zumeist bestenfalls ein Werbegag und dass Nachhaltigkeit auch soziale Aspekte hat, findet bestenfalls in Randnotizen Erwähnung.

In der Überzeugung, dass die Nachhaltigkeit keineswegs ein aus der Mode gekommenes Schlagwort, sondern ein umzusetzendes Prinzip darstellt, widmet der Club Niederösterreich die jüngste Ausgabe seiner Schriftenreihe dem Thema und präsentiert darin nicht nur Theorien und Strategien, die sich insbesondere auf die Schwerpunkte Tourismus, Mobilität und ländliche Entwicklung konzentrieren,  sondern zeigt auch praktische Beispiele der Umsetzung nachhaltiger Konzepte in Niederösterreich, Salzburg, Tirol und Kärnten sowie auch aus Ungarn, der Tschechischen Republik und der Slowakei. Die AutorInnen, unter ihnen Tourismus-, Verkehrs- und Dorferneuerungsexperten, kommen dabei auf einen gemeinsamen Nenner: Nachhaltigkeit ist mehr als eine leere Worthülse oder ein Werbegag, die Umsetzung von Nachhaltigkeit steckt erst in den Kinderschuhen und Nachhaltigkeit in ökologischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht ist daher heute nötiger denn je.

Die 64 Seiten umfassende Broschüre „Nachhaltigkeit – Aspekte und Projekte“ kann zum Preis von 4,90 Euro (inkl. MwSt, exkl. Versandspesen) im Club Niederösterreich erworben werden.
 
Rückfragehinweis:
Club Niederösterreich
Doris Hofbauer
Domgasse 4/2/5/16
3100 St. Pölten
Telefon: 02742/28559
Fax: 02742/28559 - 20
E-Mail: info@clubnoe.at
www.clubnoe.at
 

 

Publikation "Neue Wege in der europäischen Dorferneuerung"

 
Vielfältige Kulturlandschaften, vitale Dorfgemeinschaften und prosperierende Kleinstädte sind ein besonderer Reichtum unseres Landes und unseres Kontinents. Diese zu erhalten und zukunftsfähig zu entwickeln zählt, insbesondere vor dem Hintergrund dramatischer demografischer Veränderungen, zu den großen Herausforderungen der Gegenwart, darüber sind sich die AutorInnen der um die Jahreswende erschienenen Publikation „Neue Wege in der europäischen Dorferneuerung“ einig.
Die 52 Seiten umfassende Broschüre entstand in Kooperation zwischen dem Club Niederösterreich und der Europäischen ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung und bietet zum einen eine Rückschau auf ein Symposium über „Soziale Dorferneuerung. Ein Baustein auf dem Weg zu sozialen Musterregionen in den ländlichen Regionen Europas“, das im November 2011 in St. Pölten von der Europäischen ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung gemeinsam mit der Niederösterreichischen Dorf- und Stadterneuerung veranstaltet wurde. Zum anderen eröffnet sie die Möglichkeit, sich in das „Leitbild der Europäischen ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung für eine nachhaltige Entwicklung europäischer Dörfer und Landgemeinden“ zu vertiefen. Dieses wurde in einem dreijährigen Prozess unter Einbindung von Fachleuten und PraktikerInnen aus weiten Teilen Europas konzipiert und ist als Orientierungshilfe für all jene zu verstehen, die sich für eine gedeihliche Entwicklung ländlicher Regionen beruflich oder ehrenamtlich engagieren.
 
Unter den AutorInnen finden sich hochrangige und kompetente Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Politik, wie etwa ARGE-Vorsitzender Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, der die Soziale Dorferneuerung als ein wichtiges Instrument ansieht, um das soziale Netz in Niederösterreich noch enger zu knüpfen – dies vor allem durch einen bedarfsgerechten Ausbau der sozialen Infrastruktur, eine bessere Koordinierung bestehender Einrichtungen, eine gezielte Verbreitung erfolgreicher Projekte und eine verstärkte Motivation der DorfbewohnerInnen zu Freiwilligen­diensten. Die Leiterin des Instituts für Raumplanung und Ländliche Neuordnung an der Universität für Bodenkultur Wien, Univ.-Prof. Dr. Gerlind Weber, zeigt sich in ihrem Beitrag davon überzeugt, dass für Gemeinden mit rückläufiger Bevölkerungsentwicklung die Flucht in Wachstumsstrategien nicht immer die beste Devise sei.


Ebenfalls nachgelesen werden können Praxisberichte aus niederösterreichischen Gemeinden, die die soziale Erneuerung ihrer Lebensräume bereits in Angriff genommen haben, ein Aufsatz von Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Mazal über die Bedeutung des Ehrenamtes sowie Beiträge über die Angebote und Aktivitäten der NÖ Dorferneuerung und der NÖ Landesakademie im Bereich „Soziale Dorferneuerung“.
 
Die Broschüre „Neue Wege in der europäischen Dorferneuerung“ kann zum Preis von € 4,90 (plus Versandspesen) bestellt werden:  E-Mail: info@landentwicklung.org
 

 

Publikation "Lebensbilder"

 
„Das Buch Lebensbilder erfreut mich sehr. Durch diesen beeindruckenden Foto-Text-Band sieht man deutlich, was in unserem Heimatland bereits in der Dorferneuerung umgesetzt wurde und wird. Schönes Land!“ – So begeistert äußert sich Leser Rudolf R. aus Enzersdorf/Fischa zum druckfrischen Jubiläumsbuch - 25 Jahre Dorferneuerung in NÖ.

Der durchgängig vierfärbige, großformatige 130-Seiten-Bildband mit ansprechenden Texten des Waldviertler Autors Dr. Manfred Greisinger ist in seiner BestSEELer-Edition Stoareich erschienen. Hunderte Foto-Text-Impressionen richtungsweisender, engagierter Projekte aus den Bereichen „Leben im Dorf“, „Altes neu gestalten - Neues schaffen“, „Miteinander“, „Verantwortungs-Bewusstsein für die Umwelt“ sowie „Wirtschaft“ eignen sich als vielfältige Nachlese und impulsreiche  Ideen-Fundgrube!

„Lebensbilder“ ist über die Homepage www.stoareich.at <http://www.stoareich.at/> , unter Tel./Fax +43 2824/2343 oder im Buchhandel zu bestellen und kostet 25 Euro.
 

 

Publikation "Strategien der Raumentwicklung/Land Development Strategies"

 
Erwin Hepperle, Hans Lenk (Hrsg.)
Land Development Strategies: Patterns, Risks, and Responsibilities
Strategien der Raumentwicklung: Strukturen, Risiken und Verantwortung
Publications of the European Faculty of Land Use and Development
2009, 240 Seiten, zahlreiche Abbildungen, z.T. farbig
Format 17 x 24 cm, broschiert
CHF 58.00 / EUR 39.00 (D)
ISBN 978-3-7281-3228-4
auch als Open-Access erhältlich
vdf Hochschulverlag AG an der ETH Zürich

The European Faculty of Land Use and Development, founded in 1980 in Strasbourg, takes a multidisciplinary approach to sustainable land management, in particular in regard to urban development, spatial planning and environmental aspects.
The contributions to this volume (German/English) discuss strategies of spatial planning. The experts come from disciplines as diverse as geodesy, jurisprudence, spatial planning, philosophy, economy and political sciences.
This book is also available as e-book (open access).

Die Europäische Fakultät für Bodenordnung FESF wurde 1980 in Strassburg gegründet und befaßt sich aus multidisziplinärer Sicht mit Aspekten des nachhaltigen Umgangs mit Boden, insbesondere in Bezug auf Städtebau, Raumplanung und Umwelt.
Die Beiträge in diesem Band (d/e) beschäftigen sich mit Strategien der Raumentwicklung. Es kommen Fachleute u.a. aus den Bereichen Geodäsie, Rechtswissenschaft, Raumplanung, Philosophie, Ökonomie und Politikwissenschaft zu Wort.
Diese Publikation ist auch als eBook (Open Access) erhältlich.

 

 

Publikation HeimSuchungen

 
„Heimsuchungen. Die ländlichen Räume wissen ein Lied davon zu singen. Denn allzu vieles ist in den vergangenen Jahrzehnten über die Dörfer Europas herein gebrochen, das tiefe Spuren hinterlassen hat. Und doch gab es vielerorts Menschen, die darauf nicht mit Scheuklappen, Resignation oder Flucht reagiert haben, sondern zur bewussten Gestaltung und Entwicklung ihres Lebensraumes aufgebrochen sind. Davon gibt der 1990 ins Leben gerufene Wettbewerb um den Europäischen Dorferneuerungspreis Zeugnis, bei dem die europaweit besten und engagiertesten Projekte im Sinne einer ganzheitlichen und nachhaltigen ländlichen Entwicklung ‚vor den Vorhang’ gebeten und prämiert werden“, schreibt der Vorsitzende der Europäischen ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung, Landeshauptmann Erwin Pröll, in seinem Vorwort zu dem kürzlich erschienenen Buch „HeimSuchungen. 15 Jahre Europäischer Dorferneuerungs-preis im Spiegel der Zeit“, herausgegeben von Theres Friewald-Hofbauer, Europäische ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung, Wien.


„HeimSuchungen. 15 Jahre Europäischer Dorferneuerungspreis im Spiegel der Zeit“ informiert in umfassender Weise über Geschichte, Entwicklung und Intention sowie über Kriterien, Teilnehmer und Ergebnisse der bisherigen acht Wettbewerbe um den Europäischen Dorferneuerungspreis, widmet der Darstellung der Siegerprojekte und deren Weiterentwicklung bis dato ein eigenes großes Kapitel und wirft Blitzlichter auf herausragende Initiativen und Leistungen zahlreicher weiterer Wettbewerbsteilnehmer. Das 220 Seiten umfassende und mit einer Vielzahl an beeindruckenden Fotos reich illustrierte Buch beschränkt sich aber nicht darauf zu dokumentieren, sondern lässt darüber hinaus nam-hafte AutorInnen zu wesentlichen Themen und Methoden einer ganzheitlichen ländlichen Entwicklung, wie „Landschaft, Siedeln und Bauen“, „Umwelt & Wirtschaft“, „Ohne Landwirtschaft geht gar nix“, „Identitäten entdecken und stärken“, „Der Mensch und das Dorf“, „Tradition plus Innovation“, „Bürgerbeteiligung als Erfolgsgarant“, „Geburt eines Beteiligungsprozesses“, „Zukunft für das Land im regionalen Kontext“, „ErFahrungen“ und „Ländlicher Raum. Schicksalsraum“, zu Wort kommen und darf damit auch als komplexer Diskussions- und Handlungs-Leitfaden für zukunftsfähige Entwicklungsansätze und -wege angesehen werden.


„So gesehen ist dieses Buch zweierlei: einerseits ein wertvolles Zeitdokument, das Einblick in die gewandelten Realitäten, die die ländlichen Regionen Europas an der Jahrtausendwende geprägt und gefordert haben, gewährt, und andererseits eine Frohbotschaft, die von der Vitalität, dem Elan und dem Esprit der DorfbewohnerInnen kündet. Von erfolgreichen HeimSuchungen und HeimFindungen“, wie Erwin Pröll abschließend meint.
 
Theres Friewald-Hofbauer, Hrsg.: „HeimSuchungen. 15 Jahre Europäischer Dorferneuerungspreis im Spiegel der Zeit“, mit Beiträgen von Josef Attenberger, Georg Böttner, Alfons Dworsky, Reinhard Falke, Gerd Freese, Theres Friewald-Hofbauer, Werner Grolly, Gabriele von Grunelius, Siegfried Holler, Nikolaus Juen, Charles Konnen, Carlo Lejeune, Maria Markes, Karl Paradeiser, Erwin Pröll, Matthias Reichenbach-Klinke, Birgit Reutz-Hornsteiner, Heike Roos, Peter Schawerda, Myriam Schiltz, Johanna Schmidt-Grohe und Karl Sieghartsleitner. 220 Seiten. Europäische ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung, Wien 2005. ISBN: 3-9501869-4-8


Zu bestellen um Euro 28,-- zuzüglich Versandspesen bei: Europäische ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung.

 

 

Publikation "Balance oder Zerstörung"


An Ideen und Vorschlägen zur Verwirklichung eines weltweiten nachhaltigen Weges mangelt es nicht. Nur sind diese oft widersprüchlich und die Politik hat bisher wenig Bereitschaft und Fähigkeit zu Ihrer Umsetzung erkennen lassen. Vor diesem Hintergrund bietet das 314 Seiten umfassende Buch „Balance oder Zerstörung“ von Franz Josef Radermacher eine vorzügliche Orientierung in dieser komplexen und kontroversen Materie. Neben einer Analyse der gegenwärtigen schwierigen weltpolitischen Lage wird ein in sich schlüssiges Konzept für eine globale nachhaltige Entwicklung vorgestellt, das der Politik sinnvolle Wege zum Handeln weist.


In anschaulicher und eindringlicher Weise wird das Grunddilemma geschildert, dem sich die Menschheit auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung gegenüber sieht: Die durch die Globalisierung der Märkte ausgelöste Dynamik des Wirtschaftswachstums ist mit einem zunehmenden Verbrauch des knappen Naturkapitals verbunden und entgegen der zunächst erwarteten allgemeinen Wohlstandsvermehrung hat sich die Kluft zwischen Arm und Reich eher vertieft. Über die Ungleichheit der Einkommensverteilung gibt der vom Autor entwickelte „Equity-Faktor“ sehr präzise Auskunft.


Es wird nüchtern analysiert, wer von den in Weltwirtschaft und Weltpolitik Verantwortlichen durch Tun oder Unterlassen zum allgemein kritisierten, von wachsenden destabilisierenden Konfliktpotenzialen geprägten Zustand beiträgt. Auf der Grundlage der Beschreibung der unbefriedigenden, wenn nicht gar bedrohlichen Gegenwartslage werden dann Konzepte entwickelt, die der Menschheit einen Weg in eine nachhaltige Zukunft weisen. Das Buch bietet vielfältige Anregungen, wie im globalen Maßstab wirtschaftliche Entwicklung mit sozialer Gerechtigkeit und ökologischer Nachhaltigkeit in Einklang gebracht werden kann.
„Balance oder Zerstörung" will aufrütteln und die Bereitschaft zum Neudenken und Neuhandeln fördern, damit wir unserer Verantwortung für unsere und zukünftige Generationen gerecht werden.


Franz Josef Radermacher, ein promovierter Mathematiker und Wirtschaftswissenschaftler, ist seit 1987 Leiter des Forschungsinstituts für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung (FAW) in Ulm. In seinen mehr als 200 wissenschaftlichen Arbeiten, die ein breites Spektrum an Forschungsbereichen umfassen, gilt sein Interesse besonders gesellschaftspolitischen Schwerpunkten wie beispielsweise dem Übergang in die Informationsgesellschaft, lernenden Organismen, Umgang mit Risiken, Fragen der Verantwortung von Menschen und Systemen, umweltverträglicher Mobilität, nachhaltiger Entwicklung und der Überbevölkerungsproblematik.


Radermacher, Franz Josef: Balance oder Zerstörung. Ökosoziale Marktwirtschaft als Schlüssel zu einer weltweiten nachhaltigen Entwicklung. Hrsg: Ökosoziales Forum Europa. Wien 2002. ISBN: 3-7040-1950-X
Erhältlich bei: Ökosoziales Forum Europa, Franz-Josefs-Kai 13, A-1010 Wien, zum Preis von Euro 15,- (inkl. MwSt.) bzw. bei Herold Verlagsauslieferung GmbH, D-82042 Oberhaching, Kolpingring 4
 

 

Publikation "Das Jahrhundertprojekt: Solare Energiewirtschaft statt Naturkatastrohpen"

 
Zentrales Thema des 116 Seiten umfassenden Buches ist die Frage nach der Zukunft des österreichischen Energiesystems unter den Bedingungen des Kyoto-Vertrages und der künftigen globalen Klimaschutzpolitik. Dabei gelangt der Autor, Heinrich G. Kopetz, Vizepräsident des Europäischen Biomasse-Verbandes und international anerkannte Experte für erneuerbare Energie, zu einem überraschenden Ergebnis:

Österreich hat unter allen Industrieländern die einzigartige Chance zu demonstrieren, dass es innerhalb eines Vierteljahrhunderts möglich ist, den Beitrag der erneuerbaren Energieträger wie Wind, Wasserkraft, Biomasse, Solarkollektoren, Photovoltaik und Erdwärme von derzeit 25 auf 50 % des Energieaufkommens anzuheben, um schließlich bis zum Ende des 21. Jahrhunderts zur Gänze auf alternative Energieformen umzusteigen. Ein derartiger Umbau des Energiesystems sei laut Kopetz die logische Antwort auf die zunehmenden Naturkatastrophen und zugleich eine große wirtschaftliche Chance – mit neuen industriepolitischen und beschäftigungspolitischen Perspektiven. Darüber hinaus könnte Österreich der Welt ein Beispiel geben, dass mit dem rechtzeitigen Aufbau einer solaren Energiewirtschaft nicht nur äußerst positive Effekte auf Lebens- und Umweltqualität zu erzielen sind, sondern vor allem auch ein besonders gewichtiger Beitrag zur globalen Friedensstiftung geleistet wird.
 „Das Jahrhundertprojekt. Solare Energiewirtschaft statt Naturkatastrophen“ ist ein Plädoyer für ein visionäres, nachhaltiges Energiesystem und liefert eine Fülle von Vorschlägen und Anregungen für seine Ausgestaltung und Realisierung.

Kopetz, Heinrich G., Das Jahrhundertprojekt. Solare Energiewirtschaft statt Naturkatastrophen. Hrsg: Ökosoziales Forum Österreich. Wien 2002.
Zu beziehen bei: Ökosoziales Forum Österreich, Franz-Josefs-Kai 13, A-1010 Wien; Tel: +43/1/533 07 97; Fax: +43/1/533 07 97/90; E-mail: info@oesfo.at, Preis: € 10,– (inkl. 10 % MwSt.)

 

 

Publikation "Neue Ideen zum Thema Freiraumgestaltung"


Haben Sie Interesse an der Gestaltung von öffentlichen Plätzen, Straßenfreiräumen, Parks oder Spielplätzen? Wollen Sie sich über Projekte zu Bildung und Kunst sowie zu Naturschutz und Landschaftspflege informieren? Dann sollten Sie einen Blick in das kürzlich von der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für Dorferneuerung und Gemeindeentwicklung herausgegebene Buch „LAND SCHAFFT RAUM – Grüne Dörfer. Freie Plätze. Neue Wege“ werfen. 188 vierfärbig illustrierte Seiten mit zündenden Ideen, nachahmenswerten Projekten und sehr viel Wissenswertem rund um das Thema „Freiraum- und Grünraumgestaltung“ erwarten Sie.


„Die Lebensqualität jedes Menschen wird maßgeblich vom öffentlichen Raum bestimmt. Wohlbefinden im unmittelbaren Wohnumfeld entscheidet zudem über ein gesundes öffentliches Bewusstsein. Wie dringend die Neubewertung des ländlichen Raumes ist und wie wichtig die harmonische Verknüpfung von Tradition und Innovation, zeigt sich auf Schritt und Tritt. So sind die Anforderungen an jene Entscheidungsträger enorm, die über die Attraktivität unserer Dörfer und Siedlungsräume, über die Gestalt(ung) von Frei- und Grünräumen entscheiden und dabei Wirtschaftlichkeit, ökologische Nachhaltigkeit und soziokulturelle Zusammenhänge im Blick behalten sollten“, so das Herausgeberteam zu den Beweggründen für die Erstellung dieser Publikation.
Eigentlich ist es ja ein Fachbuch, enthält es doch eine Fülle an wesentlichen Grundsatzinformationen über öffentliche Räume im Wandel der Zeit, Daten und Taten zu Landentwicklung und Dorferneuerung in Österreich, ein hilfreiches Glossar, wertvolle Literaturhinweise und Kontaktadressen sowie, allem voran, eine beeindruckende Darstellung gelungener Projektrealisierungen aus allen österreichischen Bundesländern (mit Ausnahme von Wien). Und dennoch ist es leicht zu lesen und allgemein verständlich, ein nützliches „Hand- und Bilderbuch“, das Lust macht auf Eigeninitiative und das die Freude am Mitreden und gemeinschaftlichen Gestalten weckt.


Land schafft Raum: grüne Dörfer, freie Plätze, neue Wege. Herausgeber: Österreichische Arbeitsgemeinschaft für Dorferneuerung und Gemeindeentwicklung. – Salzburg, München: Pustet, 2000. ISBN 3-7025-0415-X.
Erhältlich im Buchhandel oder bei: Verlag Anton Pustet, A-5020 Salzburg, Bergstraße 12, Tel. ++43/(0)662/873507-55; Fax: -62; E-mail: buch@verlag-anton-pustet.at zum Preis von EUR 18,17 / ATS 250,– / DM 34,50
 

 

Ein Buch über den Dorferneuerungs-Pionier Erwin Pröll


Wenn Erwin Pröll das Wort ergreift, hat er auch etwas zu sagen. Wenn er zur Sache kommt, kommt Bewegung in dieselbe. Manche Idee, manche Ansicht des ehemaligen Bauernbundreferenten und Regierungsmitgliedes, das als utopische Vision abgetan und heftigst kritisiert wurde, gehört heute zum selbstverständlichen Gedankengut nicht nur in Österreich, sondern auch mancherorts in Europa.


Pröll bewegt die Menschen im Land und am Rednerpult. Dort entfalten sich seine Talente der glasklaren Analyse und der sprachlichen Präzision. Verbunden mit der Gabe seiner Spontanität und dem Mut zur Emotion, fügen sie sich zu einem kräftigen Bilderbogen.


Theres Friewald-Hofbauer führt die wesentlichen Stationen Prölls auf und läßt den Portraitierten selbst zu Wort kommen – mit großen Reden und kurzen Statements über Agrarpolitik, Wirtschaft, Technologie, Soziales, Kultur und ganz besonders auch über Landentwicklung und Dorferneuerung.
Theres Friewald-Hofbauer
NP-Verlag, ca. 256 Seiten, Format 19x25,5 cm
gebunden mit Schutzumschlag,
EUR 21,66/DM 40,80/ATS 298,-/sFr. 38,-.
IBSN 3-85326-128-0
 

 

Publikation Neue Wege in der Kommunalpolitik


Der in Dorferneuerungskreisen bestens bekannte Holger Magel, Ordinarius für Bodenordnung und Landentwicklung an der Technischen Universität München und Präsident der Bayerischen Akademie Ländlicher Raum, hat gemeinsam mit dem Vorsitzenden der CSU Fraktion im Bayerischen Landtag, Alois Glück, ein Buch mit dem Titel „Neue Wege in der Kommunalpolitik“ herausgegeben. Es versteht sich als Handbuch zur aktiven Bürgergesellschaft, wie auch der Untertitel „Durch eine neue Bürger- und Sozialkultur zur aktiven Bürgergesellschaft“ besagt.

In dem 350 Seiten starken Druckwerk kommen Autoren wie Josef Deimer, Wilhelm Frankenberger, Alois Glück, Univ.-Prof. Dr. Hermann Hill, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Holger Magel, Dr. Peter Motsch, Dr. Gerd Mutz, Dr. Siegfried Naser, Dr. Werner Schnappauf, Eberhard Sinner und Heribert Thallmair zu Wort, um vor allem über Grundlagen und Grundsätzliches zur Thematik Bürgergesellschaft in der Kommunalpolitik zu informieren und zu reflektieren. Zugleich präsentiert sich das Buch aber auch als ergiebige Quelle für Konkretes und Motivierendes, indem erfolgreichen, beispielhaften Projekten und den bei ihrer Umsetzung gewonnenen Erfahrungen breiter Raum gewidmet wird. Insgesamt wird über 60 Initiativen aus Landkreisen, Städten und Gemeinden berichtet, die von den Bürgerinnen und Bürgern in Eigenregie auf die Beine gestellt und von den Beteiligten selbst dokumentiert wurden.

Glück/Magel (Hrsg.)
Neue Wege in der Kommunalpolitik: Durch eine neue Bürger- und Sozialkultur zur Aktiven Bürgergesellschaft

Herausgegeben von Alois Glück, MdL, Vorsitzender der CSU-Fraktion, Bayerischer Landtag, München, Univ.-Prof. Dr. Holger Magel, Technische Universität, München, Präsident der Bayerischen Akademie Ländlicher Raum, München

1. Auflage, 2000, 384 Seiten, DIN A5, kartoniert
EUR 21,15/DM 39,80/ÖS 291,00/sFr 37,00
Best.-Nr.: 54250, ISBN 3-7825-0411-9

Verlagsgruppe Jehle Rehm GmbH, Einsteinstraße 172, 81675 München
 

 

Publikation Ökosoziale Marktwirtschaft – Strategie zum Überleben der Menschheit. Josef Rieglers innovatives Konzept für Wirtschaft und Gesellschaft


Die in leicht verständlicher Form abgefasste Publikation setzt sich, ausgehend von den dramatischen Ereignissen der jüngeren Vergangenheit – von Rinderwahnsinn bis hin zu Naturkatastrophen – mit der Frage auseinander, ob der Ökosozialen Marktwirtschaft die Kompetenz zur Bewältigung der großen ökologischen, sozialen und ökonomischen Herausforderungen unserer Zeit zugeordnet werden kann.

Am Anfang steht dabei der Blick zurück, der sich darauf konzentriert, die wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Veränderungen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts darzustellen und aufzuzeigen, mit welchen Erwartungen, Konzepten und Strategien zur Zukunftsgestaltung Politik, Wirtschaft und Gesellschaft darauf reagiert haben. Besondere Aufmerksamkeit wird dabei der Bedeutung der Sozialen Marktwirtschaft, den Ergebnissen der Welt-Umweltkonferenzen, insbesondere in Rio de Janeiro und Kyoto, den Welthandelskonferenzen und den Entwicklungen in der Europäischen Union gewidmet.

Auf dem Weg zum Weltmodell?

In diesem Kontext werden Entstehungsgeschichte, Inhalte sowie der Realisierungsstand des Modells der „Ökosozialen Marktwirtschaft” in der politischen Praxis in Österreich wie auch auf supranationaler und internationaler Ebene untersucht. Die dabei gewonnen Erkenntnisse sind schließlich Ausgangspunkt für den Entwurf relevanter Zukunftsszenarien und für die Entwicklung adäquater Handlungsfelder.

Das Buch ,Ökosoziale Marktwirtschaft – Strategie zum Überleben der Menschheit‘ stützt sich auf das Wissen und die Erfahrungen eines Fachgremiums, bestehend aus Generalsekretär Dipl.-Ing. August Astl, Chefredakteur Kurt Ceipek, Univ.-Prof. Dr. Anton Moser, Univ.-Prof. Dr. Stefan Schleicher, Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Walter Schneeberger, Dipl.-Ing. Rudolf Strasser, Univ.-Prof. Dr. h. c. Manfried Welan, Mag. Renate Weiss und Prof. Dipl.-Ing. Dr. Heinrich Wohlmeyer, und soll in möglichst vielen Menschen die Bereitschaft zum Neudenken und Neuhandeln verstärken.

Das Buch „Ökosoziale Marktwirtschaft” ist in deutscher oder englischer Fassung beim Ökosozialen Forum Europa, Tel. +43 1 533 07 97, Fax: +43 1 533 09 97-90, e-mail: info@oesfo.at zum Preis von EUR 7,12 (inkl. 10 % Mehrwertsteuer) zu beziehen.

zurück