25.09.2006

Ein Fest der Lebensfreude!

Stimmungsvoll, motivierend, informativ – so erlebten die rund 900 Dorferneuerungsakteure aus zahlreichen europäischen Regionen den Festakt zur Verleihung der Europäischen Dorferneuerungspreise 2006 in Ummendorf, Sachsen-Anhalt, dem neben zahlreichen anderen hochrangigen Persönlichkeiten auch Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Wolfgang Böhmer und Landwirtschaftsministerin Petra Wernicke, beide Magdeburg, beiwohnten.

 

 

„Der Wettbewerb um den Europäischen Dorferneuerungspreis 2006 hat deutlich gezeigt: Die Menschen wollen daran teilhaben, ihre Heimat zu gestalten. Dabei beweisen sie, wie mit Selbstbewusstsein und mit Kompetenz die Attraktivität des ländlichen Raumes erhöht werden kann“, betonte Ministerpräsident Böhmer in seiner Festansprache, die sich zu einem Plädoyer für die europäische Einigung unter Wahrung der regionalen Vielfalt gestaltete. Peter Kaltenegger, Europäische Kommission, Generaldirektion Landwirtschaft und Ländliche Entwicklung, skizzierte in seiner Rede Strategien und Ziele der Gemeinsamen Agrarpolitik der EU und verwies sowohl auf die vielfältigen Gefahren und Probleme als auch auf die Chancen der ländlichen Regionen. „Sie zeigen auf eindrucksvolle Weise, dass es Wege und Möglichkeiten gibt, den tief greifenden Wandel in der ländlichen Lebenswelt erfolgreich zu bewältigen“, adressierte er an die Wettbewerbsgemeinden. Juryvorsitzender Matthias Reichenbach-Klinke und Jurorin Marija Markes warfen „Blitzlichter“ auf die Highlights des Wettbewerbes 2006 und strichen vor allem die Bedeutung des Mottos „Wandel als Chance“ heraus.

 

 

Gemeinsam mit weiteren Mitgliedern der Bewertungskommission präsentierten sie schließlich die Preisträgergemeinden und deren wesentlichsten Projekte in den jeweiligen Landessprachen. Die Verleihung der Preise, die von Ministerin Petra Wernicke vorgenommen wurde, erreichte, wie nicht anders zu erwarten, beim Sieger, dem niederländischen Ort Koudum, Teil der Gemeinde Nijefort in der Region Friesland, seinen absoluten Höhepunkt. An die 50 begeisterte HolländerInnen „stürmten“ die Bühne und steckten mit ihrer offen zur Schau getragenen Freude und Begeisterung alle Anwesenden an.

 



 

Für bewegende Momente und berührende Augenblicke sorgten die qualitätvollen künstlerischen Einlagen des Akkordeonorchesters Oschersleben und des Vokalkreises des Telemannkonservatoriums Magdeburg sowie Moderatorin Theres Friewald-Hofbauer, Europäische ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung, mit einer beeindruckenden Multimedia-Show.

 


 

Alles in allem ein unvergessliches Fest, wie viele der TeilnehmerInnen meinten, auch dank der grenzenlosen Gastfreundschaft der UmmendorferInnen mit Bürgermeister Reinhard Falke an der Spitze, das einen idealen Rahmen für das Knüpfen von Kontakten zwischen den Dorfgemeinschaften abgab. Workshops zu wesentlichen Themen der Entwicklung des ländlichen Raumes, Exkursionen zu Besonderheiten der Gastgeberregion und ein Fest der Begegnung komplettierten das Programm der von der Europäischen Union geförderten und von der Europäischen ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung in Kooperation mit der Gemeinde Ummendorf und dem Land Sachsen-Anhalt durchgeführten Veranstaltung.

zurück