22.02.2010

Landraum grenzenlos

Landraum grenzenlos - lautete das Thema der Europäischen Dorferneuerungskonferenz 2010, die vom 21. bis 22. März 2010 in St. Vith, Belgien, stattfand. Die Veranstaltung bezog damit im belgisch-deutsch-luxemburgischen Grenzraum Quartier, wo fünf europäische Regionen, die Deuschsprachige Gemeinschaft Belgiens, die Wallonische Region, Luxemburg, Rheinland-Pfalz und Nordrhein Westfalen, aufeinander treffen.


Mehr als 70 BürgerInnen, ExpertInnen und PolitikerInnen, darunter "Gastgeberin" Ministerin Isabelle Weykmans aus der DG, Landwirtschaftsminister Romain Schneider aus Luxemburg und Landwirtschaftsminister Exkhard Uhlenberg aus Nordrhein-Westfalen, waren der Einladung nach St. Vith gefolgt und berieten gemeinsam, über Grenzen hinweg, über die vorrangigen Herausforderungen zur fruchtbaren Entwicklung ihres Lebensraumes. Dabei wurde den Bereichen Wohnen, Arbeit und Mobilität, die in allen Regionen als prioritäre Aufgaben angesehen wurden, besondere Aufmerksamkeit geschenkt.   

Die Referate und Diskussionen machten deutlich, dass es in sämtlichen Problemfeldern sowohl regionale Unterschiede, zugleich aber auch Gemeinsames und Verbindendes gäbe und so manches nur in Kooperation zu bewältigen sein werde. Im Zentrum standen, ganz im Sinne von Bürgerpartizipation und gelebter Subsidiarität stets drei Fragen: Was können wir als BürgerInnen tun? Was kann die Kommune tun? Was kann die regionale bzw. nationale Öffentliche Hand tun? 


Die Konferenz wurde durch regionale Workshops, die im Vorfeld abgehalten wurden, sowie durch zwei Exkursionen zu Best-practice-Beispielen in den fünf Regionen und einen "Markt der Meinungen und Möglichkeiten" abgerundet.

Die Europäische Dorferneuerungskonferenz 2010 war eine Kooperationsveranstaltung der Europäischen ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung und  der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens.

Sie wurde gefördert aus Mitteln der Europäischen Union, Generaldirektion Bildung und Kultur, Programm Europa für Bürgerinnen und Bürger.

zurück